logo

Tipps & Tricks

 

  • Arbeiten mit Transpa Flow Material
    Transpa Flow Reparaturen sind glänzender polierbar als farbige Reparaturmaterialien. Als oberste Schicht bei hochglänzenden Steinoberflächen verwenden. Der Gelbstich des flüssigen Materials verschwindet komplett nach dem Aushärten. Ist mit übrigen Reparaturfarben mischbar um eine Farbtransparenz zu erzielen. Bei Luftblasen im Material kurz mit Gasflammer drüberschwenken und aufplatzen lassen oder mit spitzem Gegenstand aufstechen.
     
  • Arbeiten mit Color Materialien
    Farben sind „erdig“ eingestellt - analog der Farbgebung von Naturstein. Bei Einsatz Schwarz, Rot oder Gelb auf reduzierte Schichtstärke bzw. geringere Durchhärtungstiefe achten. Moderne Kunststeine können durch mischen mit Farben aus dem StoneLux® Tile Sortiment besser nachgestellt werden, immer dunklere Farbe in die hellere Farbe mischen um Nuance zu  finden (führt auch zu weniger Materialverschleiss). Aushärtung der Reparaturstelle unter Sauerstoff Kontakt führt zu matter Oberfläche. Eine Aushärtung mit vorheriger Abdeckung der Reparaturstelle mit einer transparenten Folie führt zu einer glänzenden Oberfläche.
     
  • Arbeiten mit Base Material
    Auffüllmaterial um die Tiefe des Defektes zu reduzieren.
     
  • Arbeiten mit Kristallen
    Je nach Beschaffenheit des Steins, entweder in das Material einmischen oder oberflächlich drüberstreuen. Transparente Kristalle machen den Farbton heller weil mehr Licht in das Material einfällt. Einmischen der Kristalle in das Reparatur Material bewirkt, dass dieses eine klumpige Konsistenz annimmt. Kristalle müssen über die Hälfte in das Reparaturmaterial eingebettet sein, ansonsten werden diese beim nachfolgenden Hobeln herausgerissen. Bei oberflächlicher Anwendung der Kristalle wie folgt vorgehen:
    Schritt 1:  Reparatur Material in dünner Schicht auftragen und aushärten.
    Schritt 2:  Weitere Schicht auftragen, Kristalle einstreuen und erneut aushärten (somit stellen Sie sicher, dass die Kristalle an der Oberfläche bleiben und nicht absacken).
     
  • Abdeckfolie
    Immer aufrollen bzw. fallen lassen und nicht mit Finger anpressen oder glattstreichen (damit vermeiden Sie eine Unterfüllung der Reparaturstelle). Wenn die Folie verkratzt ist, sofort austauschen. Folie kann zusätzlich auch als Anmischfläche genutzt werden (damit ist ein direkter Farbabgleich unmittelbar auf der Steinoberfläche möglich).
     
  • Check Reparaturvariante
    Den Defekt mit Wasser benetzen - wird dieser damit unsichtbar reicht es Transpa Flow zu verwenden. Bleibt der Defekt sichtbar, mit Farben mischen und reparieren.
     
  • Diamant Instrumente (PrepSet)
    Instrumente immer mit maximaler Drehzahl einsetzen (bessere Verarbeitungsqualität und geringerer Verschleiss der Diamant Instrumente), nicht zu fest drücken und eher schräg ansetzen (damit reduzieren sie den Verschleiß).
     
  • Hobel
    Klinge ist beidseitig verwendbar, da diese aus einer Magnetbefestigung besteht. Etwas seitlich hobeln führt zu geringerer Abnutzung der Klinge und führt zu geringerem Kraftaufwand.
     
  • Kanülen
    Können Sie, ohne Beeinträchtigung des Reparaturmaterials, auch nach der Anwendung auf den Spritzen belassen (falls Spitze angehärtet ist - einfach abschneiden oder Kanüle austauschen).
     
  • Link
    Nach jeder Anwendung immer sofort schließen (damit reduzieren sie den Verlust, da der Primer flüchtig ist), kopfüber aufbewahren (damit sichern sie sich eine besonders ergiebige Nutzung), vor der Reparatur von hellem oder weißem Stein die Stiftspitze auf Verschmutzung überprüfen (ggf. separaten und sauberen Stift einsetzen).
     
  • Polierpaste
    Vor der Anwendung immer durchschütteln. Immer mit maximalem Druck und schnell kreisend auftragen (führt zu optimalem Glanz).
     
  • Reinigungslösung
    Nach jeder Anwendung immer sofort schließen (damit reduzieren sie den Verlust, da Ethanol flüchtig ist). Reinigungslösung auch zur Reinigung aller Instrumente verwenden.
     
  • Retuschestift
    Immer zusammen mit StoneLux® Reparatur Material einarbeiten (lösungsmittelunbeständig).
     
  • Schleifleinen
    Immer feucht verwenden (führt zu minimalem Abrieb). Bei Marmor Schleiffestigkeit der Steinoberfläche vorab prüfen und ggf. auf den Einsatz von Schleifleinen mit 2400/3200 Körnung verzichten (damit vermeiden Sie einen möglichen Schleifhof).
     
  • Trikots
    Darauf achten, dass ausschließlich „fusselfreie“ Textilien zum Einsatz kommen.
     
  • Twinlux
    Bei Belichtung Reparaturmaterial nicht berühren (führt zu festsitzender Verschmutzung und so zu vermindertem Lichtaustritt).